Entwicklungsgeschichte

Mit Dank blicken wir auf die spannende Entwicklungsgeschichte von Airnergy zurück! Aus dem Versuch Einzelner, den Nutzen von Singulettsauerstoff für therapeutische Zwecke zu erproben, hat sich mit der Zeit eine Gesundheitstechnologie entwickelt, die zunehmend wissenschaftliche Aufmerksamkeit und Anerkennung gewinnt. Ausschlaggebend war immer die praktische Erfahrung – wir beobachteten in den „Gründerjahren“, dass die Anwendung schon mit den damaligen Prototypen einen gesundheitsfördernden Effekt mit sich brachte, auch wenn die biochemisch-physiologischen Gründe für die therapeutische Wirkung noch eher unbekannt waren. Obgleich wir gemeinsam mit unseren medizinischen und wissenschaftlichen Beratern seither unermüdlich an der weiteren und detaillierten Ergründung arbeiten und die Erfahrung aus zwischenzeitlich mehreren Millionen Anwendungen eine eindeutige Sprache sprechen, sind auch heute noch nicht alle Einzelheiten erklärt, die zu einer breiteren Anerkennung in der etablierten Medizin führen. Dies hat nachvollziehbar noch zur Folge dass wir Kritik ernten. Doch Kritik und konstruktives Feedback sind uns willkommen, ermutigt uns und zeigt uns, woran wir weiter zu arbeiten und zu forschen haben. Somit möchten wir uns bei Ihnen, die uns an Ihren bisherigen Erfahrungen haben teilnehmen lassen  danken und weitere gerne auffordern, uns über Ihre Erfahrungen mit der Somatovitaltherapie zu berichten und uns Ihre kritischen Ideen, Verbesserungsvorschläge oder auch Lob und Tadel mitzuteilen!

Meilensteine

Seit 1980er

  • Allgemein verstärkte Diskussion in den Naturwissenschaften bzgl. der Eigenschaften von Singulettsauerstoff sowie Versuche zur Nutzung dessen

2000

  • Patentanmeldung
    • „Verfahren und Vorrichtung zur Erzeugung von Singulett-Sauerstoff"
  • Firmengründung
    • natural energy solutions (später übergehend in: Airnergy)

2002

  • Die Marke Airnergy wurde zum internationalen Markenschutz angemeldet

2004

  • Forschungen zu den besonderen „Energieträgern“ (Biophotonen), die bei der therapeutischen Nutzung energetisierten Sauerstoffs involviert sind
    • Prof. Dr. Albert Popp, Studien zur Elektrolumineszenz von Produkten, die mit energetisierter Luft behandelt wurden [Unveröffentlichte Manuskripte].
  • Systematische Anwendung an Patienten:
    • Chiron Clinic, London
      • Dr. Nyjon Eccles BSc MBBS PhD MRCP, Airnergy Report. Online.
    • Haranni Clinic, Herne
      • Dr. med. Marion Burmann-Urbanek; Dr. med. Hendrik Straube, „Airnergy-Sauerstofftherapie im Test. Auswertung einer Patientenbeobachtung“. Schlafmagazin, 3 (46–47)

2005

  • Gegenwind
    • Prof. Dr. med. Petra Platen; Sebastian Gehlert, „Ermittlung des Einflusses der Airnergy Applikation auf die VO2max bei maximaler Fahrradergometerbelastung nach sechswöchiger Anwendung“. [Unveröffentlichtes Manuskript]
      Diese Studie löst später öffentliche Diskussionen und Kritik aus. Zum ersten Mal wird der allgemein positive Effekt vom medizinischen Einsatz von energetisiertem Sauerstoff nicht bestätigt.
      Die Studienparameter relativieren das Ergebnis. Der einzige in dieser Studie untersuchte Parameter – die VO2max (erhöhte Sauerstoffaufnahme) – ist im Rahmen einer Spirovitalisierung eher unwichtig und ihre Erhöhung keineswegs das Ziel der Somatovitaltherapie.
  • Standortwechsel von Hennef Reisertstrasse 21 zu Hennef Wehrstr. 24-26

2007

  • Studie von Dr. Elmar Wienecke
    • Einfluss einer Airnergy Applikation vor Belastung auf die Ausdauerleistungsfähigkeit
  • Erste systematische Auswertung der Erfahrungsberichte von Anwendern und Therapeuten nach wissenschaftlichen Kriterien
    • Prof. Dr. med. Klaus Jung, „Aktivierte Atemluft. Besserung bei vielen funktionellen Störungen“. natur-heilkunde journal, 09, 29–32

2008

  • Neue Firmierung unter AIRNERGY AG sowie Airnergy International GmbH
  • Erste wissenschaftliche Erkenntnisse zur biochemisch-physiologischen Wirkungsweise der Somatovitaltherapie
    • Die Kooperation mit Universitäts-Professor Dr. med. Klaus Jung sollte in den folgenden Jahren die biochemisch-physiologischen Grundlagen der Somatovitaltherapie aufdecken. Das wachsende Wissen dokumentierte sich in zahlreichen kleineren Fachveröffentlichungen, die inzwischen in Form eines Nachschlagewerks zusammengefasst wurden (siehe 2013/2014).
  • Studie von Prof. Dr. phil. habil. Kuno Hottenrott, Müller, S. & Steiner, M.
    • Wirkungen aktivierter Wassermoleküle in der Atemluft auf die HRV in Ruhe. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 60 (1), 30.

Ca. 2009-2015

  • Aufnahme von Airnergy in das Online-Portal ESOWATCH heute psiram
    • Auffälligerweise sind die Beiträge der Autoren bei beiden Portalen anonymisiert. Pflichtangaben im Impressum von Psiram sind lückenhaft.

2009

  • Zertifizierung des Medical Plus-Inhalationsgeräts als anerkanntes Medizinprodukt
    • auf Grundlage der klinischen sowie technischen Prüfüng nach EU-Richtlinien zu Medizinprodukten (93/42/EWG)

2011/2012

  • Dr. med. Susanne Klimpel Fachärztin für Klinische Pharmakologie
    • Medizinisch-wissenschaftliches Kompendium Spirovital-Therapie mit Airnergy

2013

  • Einrichtung einer firmeninternen wissenschaftlichen Abteilung Research & Knowledge Management
  • Erste pubmed-registrierte Studie
    • Dr. A. A. Martusevich, A. G. Solov’ieva, A.K. Martusevich, „Influence of Singlet Oxygen Inhalation on the State of Blood Pro- and Antioxidant Systems and Energy Metabolism“. Bulletin of Experimental Biology and Medicine, 156, 1 (41–43)
  • Herausgabe eines wissenschaftlichen Nachschlagewerkes zur Somatovitaltherapie
    • Prof. Dr. med. Klaus Jung; Dr. phil. Dinah Jung, Handbuch der Somatovitaltherapie. Teil 1 Theoretischen Grundlagen Münster: Monsenstein und Vannerdat

2014

  • IPO Science Award
    • „… für jahrelange Basisarbeit, innovative Entwicklungen und die Schaffung der Grundlagen für wissenschaftliche Untersuchungen“ (Ergebnisse, Erfahrungen und definierte therapeutische Ansätze).
  • Herausgabe eines wissenschaftlichen Nachschlagewerkes zur Somatovitaltherapie
    • Prof. Dr. med. Klaus Jung; Dr. phil. Dinah Jung, Handbuch der Somatovitaltherapie. Teil 2 Studien und Praxiserfahung Münster: Monsenstein und Vannerdat