Bei Airnergy zählt Qualität vor Quantität. Diese Maxime ist bei Airnergy in allen Unternehmensbereichen verankert. Vor allem natürlich bei der Technologie der Airnergy-Therapie, weil diese den atmosphärischen Luftsauerstoff zur Energiegewinnung für die Zellen besser verwertbar macht anstatt, wie bisherige Methoden, zusätzlichen Sauerstoff zuzuführen.

Auch wird bei Airnergy bereits bei der Auswahl der in der Serienfertigung verwendeten Materialien und Bauteile sowie bei allen internen Unternehmensabläufen immer auf oberste Qualität geachtet. Aus diesem Grund setzt Airnergy konsequent auf ein zertifiziertes Qualitätsmanagement System nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 13485 sowie ein Umwelt Management System (ÖkoZert) nach DIN EN 14001. Im Rahmen der ständigen Qualitätssicherung wurde jetzt turnusgemäß das Airnergy MedicalPlus, welches nahezu baugleich zum Airnergy ProfessionalPlus ist, einem Test zur Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) beim TÜV Nord unterzogen. Das Ergebnis: das Airnergy MedicalPlus erfüllt alle gesetzten Ansprüche.

Weil die Anwendung der Spirovitalisierung mit Airnergy zu den komfortabelsten Anwendungen überhaupt gehört und rein subjektiv längst bekannt war, dass die Geräte sehr leise sind, hat Airnergy im Labor beim TÜV Nord darüber hinaus eine freiwillige Geräuschmessung veranlasst. Die Ergebnisse sprechen für sich: Gemäß den Vorgaben darf bei vergleichbaren Medizinprodukten ein Maximalwert von 80dB erreicht werden. Das getestete Airnergy Modell MedicalPlus erreicht mit 37.1dB erstklassige Werte und ist damit im Vergleich zu anderen Atemtherapiemethoden besonders leise. Bedenkt man, dass die Modelle "Avant Garde" trotz dieser ohnehin schon geringen Geräuschsituation zusätzlich noch auf speziellen, schwingungsgelagerten Gerätefüßen aus dem Highend-Hifibereich stehen und die runden Gehäuse über eine mehr als doppelte Wanddicke verfügen, erklärt dies den beliebten Einsatz auch gerne im Wohnzimmer oder sogar Schlafzimmer.

Schreibe einen Kommentar