Gutes wird empfohlen - trotz rechtlicher Hindernisse.

Speziell im Gesundheitsbereich wird Werbung oft als „heiße Luft“ empfunden. Und gerade hier besteht ein immenses Bedürfnis, sich vor der Entscheidung für ein Produkt oder eine Behandlungsmethode zu informieren. Die Meinung von Fachleuten und die Erfahrungen von Klienten spielen deshalb eine große Rolle. Echte Empfehlungen geben Vertrauen und manchmal sorgen sie sogar für bessere Luft.


Speziell im Gesundheitsbereich wird Werbung oft als „heiße Luft“ empfunden. Und gerade hier besteht ein immenses Bedürfnis, sich vor der Entscheidung für ein Produkt oder eine Behandlungsmethode zu informieren. Die Meinung von Fachleuten und die Erfahrungen von Klienten spielen deshalb eine große Rolle. Echte Empfehlungen geben Vertrauen und manchmal sorgen sie sogar für bessere Luft.

Jeder kennt sie aus der Werbung: den netten Versicherungsvertreter, der von allen Nachbarn gegrüßt wird; die guten Freundinnen mit ihren wunderbaren Schönheitstipps und den bekannten Sportler, der ein Loblied auf einen Fitnessdrink singen kann… Auch wenn jeder weiß, dass die Szenen nur gestellt sind, die Werber setzen gern auf das bewährte Prinzip: Wenn mir ein sympathischer Jemand begeistert von etwas erzählt, seine gute Erfahrung schildert, bin ich leichter bereit, es ebenfalls auszuprobieren. Schade dabei ist, dass nur auf gestellte Situationen zurückgegriffen wird. Ein gutes Produkt, das sich vielfach bewährt hat, kann in der Regel auch echte Empfehlungen vorweisen.

Auch wenn es inzwischen schon zum guten Ton gehört, sich vor einem Kauf im Internet schlau zu machen, oft ist es gar nicht so einfach, aus der Fülle von Informationen Entscheidungshilfen herauszufiltern. Hilfreicher ist es, dem Kunden die Chance zu geben, echte Referenzen einzusehen. Eine „Sabine H. aus D.“ klingt allerdings wenig glaubwürdig. Ein gutes Beispiel dafür, wie man Empfehlungen und Erfahrungsberichte öffentlich machen sollte, ist die Airnergy AG aus dem westfälischen Hennef.

Ihr Produkt ist ein technologisch ausgefeiltes Gerät zur sogenannten Spirovitalisierung – eine ganzheitlich greifende Energietherapie. Das handliche Tischgerät dient dazu, die Sauerstoffqualität der Einatemluft signifikant zu verbessern. „Die Spirovitalisierung ist ein völliges Novum und hat nichts mit althergebrachten Methoden, wie erhöhter Sauerstoff, Ionisierung oder Ozon zu tun“ erklärt Firmenchef Guido Bierther. Die Qualitätssteigerung soll es den Zellen ermöglichen, den Luftsauerstoff besser in Stoffwechselenergie umzusetzen. Weiterer, positiver Effekt: die Sauerstoffradikale(Freie Radikale) werden neutralisiert, sollten sie durch Umwelteinflüsse oder Krankheiten überhandnehmen und so die Zellen massiv schädigen. Seit dem Bau der ersten Geräte im Jahr 2000 sind inzwischen weltweit zehntausende im Einsatz. Wen wundert’s, wenn es bei dieser enormen Verbreitung an positiven Kundenstimmen nicht mangelt. „Natürlich können wir nicht alle Reaktionen und Schreiben unserer Kunden veröffentlichen, da uns oftmals auch sehr persönliche Dinge berichtet werden“, so Bierther weiter. „Im Bereich Gesundheit gibt es zudem eine Vielzahl an gesetzlichen Vorgaben, die zu berücksichtigen sind. Dabei wären gerade hier die Erfahrungen und Eindrücke der Nutzer zur Aufklärung wichtig. Wir freuen uns aber, viele positive Statements zufriedener Therapeuten, bekannter Persönlichkeiten und begeisterter Privatpersonen zur Verfügung zu haben.“ Auf der Homepage von Airnergy können aber leider nur Angehörige und Fachleute diesen Bereich einsehen. Es besteht zwar die Möglichkeit, Kunden zu informieren, trotzdem ist es schade, dass man unsere Kundenberichte nicht einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen darf.“ Der Sinn solcher Gesetze und Vorschriften erschließt sich einem nur schwer, vor allem dann, wenn sich eine Methode millionenfach bewährt hat. Der Sänger Herbert Grönemeyer bezeichnet sich beispielsweise selbst als überzeugter „Airnergetiker“ und möchte nicht mehr auf seine tägliche „Luftkur“ verzichten: „Airnergy gehört für mich seit einigen Jahren zum täglichen Leben wie das Zähneputzen oder das Duschen. lch benutze es sowohl auf Tourneen vor und nach Konzerten als auch im Alltag nach dem Sport oder auch ohne Training einfach so. Airnergy hat die paradoxe Qualität, es belebt und es beruhigt gleichzeitig.“

Auch Dr. med. Roger Eisen, Facharzt für Allgemeinmedizin, Chirotherapie, Naturheilverfahren und Sportmedizin in Bad Griesbach hat ausnahmslos positive Erfahrungen: „Von Seiten der Patienten wird immer wieder berichtet, dass sie sich nach einer solchen Airnergy‐Kur deutlich leistungsfähiger und wohler fühlen. lch habe viele Patienten, die seit vielen Jahren regelmäßig ein‐ bis zweimal pro Jahr eine Kur mit bis zu 20 Behandlungen durchführen und auf die Therapie schwören.“ Joke de Kruijf, eine berühmte Musicalsängerin aus den Niederlanden begeistert sich: „Seit ich Airnergy benutze, habe ich weder eine Erkältung noch Grippe gehabt. Ich fühle mich außerdem fitter und heiterer, ich fühle mich ganz einfach wohler in meiner Haut.“ Die prominente Liste ließe sich noch lange fortsetzen. So gehört das Auftanken mit Airnergy auch für Fußballtrainer Ottmar Hitzfeld, für den ehemaligen Zehnkämpfer Jürgen Hinsgen und für Joey Kelly, der neben seinen Auftritten als Sänger auch Radrennen fährt, zum sportlichen Pflichtprogramm.

Guido Bierther und seine Mitarbeiter ermuntern die Kunden regelmäßig zum unbefangenen Feedback: „Auch, wenn wir Airnergy für ein ausgereiftes Produkt halten ‐ Verbesserungen sind immer möglich. Manchmal sind es nur Äußerlichkeiten, wenn es z. B. darum geht, das Produkt an Trends und Lifestyle anzupassen. Oft sind es aber auch winzig kleine Details, um die Anwendung zu optimieren“, führt Bierther aus. „ Auf alle Fälle sind wir immer in einem lebendigen Austausch und in engem Kontakt mit unseren Kunden. Das unterstützt unsere Forschung und hilft, die erstaunlichen Wirkerfolge festzuhalten und auch schulmedizinisch tiefer zu ergründen. Die Kundennähe ist ein wesentlicher Faktor für die Beliebtheit unserer Airnergy‐Energiespender und für viele Weiterempfehlungen.
Letztendlich gilt: Wer heilt hat Recht!“ Wahre Worte, gegen die auch der tollste Werbeclip nicht ankommen kann.

Schreibe einen Kommentar