[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Bronchien

[/vc_column_text][vc_empty_space][vc_column_text]Mit einer Oberfläche von 100 Quadratmetern hat die Lunge täglich etwa 10.000 Liter Luft auszutauschen. Bronchien und Lungen sind somit die Organe, die sich am intensivsten mit den Umwelteinflüssen auseinandersetzen müssen.

Der Tatsache, dass die Schleimhaut der Bronchien extrem sensibel ist, wird viel zu wenig Beachtung geschenkt. In Ballungszentren ist die Luftverschmutzung enorm hoch, die Ozonschicht wird immer dünner und lässt immer mehr Schadstoffe hindurch und auch am Arbeitsplatz ist man schädlichen Substanzen ausgesetzt. Einmal in die eigenen vier Wände eingebrachte Schadstoffe kann man nur mit sehr großem Aufwand entfernen. Die Liste der Faktoren, welche die Anfälligkeit für Infekte der empfindlichen Schleimhaut in den Bronchien erhöht, ist lang. Gerade Raucher sind besonders stark von bronchialen Erkrankungen betroffen.

Zum Aufbau der Bronchien:

Die Medizin spricht vom Bronchialbaum. Und tatsächlich vermittelt ein auf dem Kopfe stehender Baum ein anschauliches Bild von der Anatomie der Bronchien.
Die Luftröhre teilt sich rechts- und linksseitig, um die beiden Hauptbronchien in die Lungenflügel zu führen. Im weiteren Verlauf bilden die Hauptbronchien die Lappenbronchien aus, die wiederum in die Segment-Bronchien, in die feinen Bronchiolen und in die Äste der Endbronchiolen, die so genannten Bronchioli respiratori, übergehen. „Respiratori“ bedeutet „am Vorgang der Atmung beteiligt“. Dies ist der Abschnitt der Atemwege, in dem der Gasaustausch stattfindet, im Alveolargang und den traubenförmigen Alveolen. Für den Gasaustausch, den ständige Austausch von verbrauchter Luft gegen frische Luft, sind etwa 300 Millionen Alveolen beziehungsweise Lungenbläschen verantwortlich.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]