Zuhause und beim Arzt – Einsatz der Spirovitaltherapie bei COPD

Wie Sie trotz COPD gelassener atmen können - Gewinnen Sie mehr Lebensqualität zurück.

Durch die Spirovitaltherapie können COPD-Betroffene ihre Symptome lindern und neue Lebensqualität durch diese Therapie erfahren.

Entstandene Lungenschäden galten allgemein als unumkehrbar. Lediglich einzelne Symptome konnten verringert werden. Studien haben nun jedoch eindrucksvoll bewiesen, dass die Spirovitaltherapie gerade bei Lungenerkrankungen außergewöhnlich gute Ergebnisse erzielen kann. Im Gegensatz zur klassischen Sauerstofftherapie wird bei der Spirovitalisierung nicht eine höhere Menge Sauerstoff, sondern eine besondere und hochwertige Form der Luft zugeführt. So kann die Lunge den Sauerstoff ind der Luft bei gleicher Leistung besser verwerten. Die Ergebnisse sind oftmals mehr Ausdauer, ein leichteres Abhusten des Schleims und somit eine freiere Atmung. Ein höheres Wohlbefinden und mehr körperliche Energie sind die Folge. Viele Nutzer berichten sogar, dass ihnen das Gehen und Treppensteigen wieder leichter möglich ist.

Die Spirovitaltherapie wird von den Patienten gerne angenommen, kann auch zu Hause verwendet werden und ist für den Körper gut verträglich. Dabei wird weder der Sauerstoff erhöht, noch ionisiert oder Ozon zugeführt. Ohne Zufuhr chemischer Substanzen und ohne Sauerstoffflaschen.

Probieren Sie es aus - und erleben Sie den Unterschied!

Erfahren Sie mehr darüber was Airnergy für Sie tun kann. Gerne beantworten Ihnen unsere Fachberater Ihre Fragen und stehen Ihnen auch langfristig zur Seite, wenn Sie dies wünschen. Ihre Anfrage ist unverbindlich.
Nutzen Sie unseren Rückrufservice, das Kontaktformular oder rufen Sie jetzt einfach an unter 02242-9330-0.

Wir beraten Sie gerne.

Name

Telefon

E-Mail-Adresse

Art der Anfrage

Kommentar einfügen

Erfahrungsberichte - Die Wirkung ist fühlbar…

In der Airnergy Zentrale treffen beinahe täglich Zuschriften überzeugter Anwender ein, die ihre Airnergy Kur nicht mehr missen möchten und teilweise drastische Verbesserungen ihres Wohlbefindens und ihres Gesundheitszustandes beschreiben.
Hier eine Auswahl an Erfahrungsberichten:

COPD mit Lungenemphysem, 71 a, starke Verschlechterung in den letzten Jahren, zuletzt zunehmende Kurzatmigkeit, fachärztliche Behandlung, nach Erkältung (feucht­kalte Witterung) starker Rückschlag, nach Spirovitalisierung sofortige Besserung (keine Kurzatmigkeit mehr, Spazierengehen und Treppensteigen wieder möglich).

COPD mit Lungenemphysem - 71 Jahre

Zum Zeitpunkt der Aussage 2,5 Monate Spirovitaltherapie in den Stunden nach einem schwereren Vorfall (Abhusten, Schüttelfrost, Fieber etc.), inzwischen insgesamt 2 Jahre Anwendung der Therapie.

„[…] am Sonntag noch platt, am Montag schon wieder fast fit. Unglaublich. Ich kann mir nicht vorstellen, ob ich diese superkurze Genesung ohne AIRNERGY (oder auch mit Medikamenten, die ich nicht genommen habe) bewältigt hätte. Für mich war dies ein Erfolg, mit dem ich so nicht gerechnet habe. Es war ein Versuch. Mit durchschlagendem Erfolg […]
Also ich werde mit AIRNERGY weiterhin täglich atmen und empfehle schon seit Wochen das Gerät auch meinen COPD-Lungensport-Freunden. […]
Das sollte die Gesundheit und eine verbesserte Atmung wert sein.“
COPD - 70 Jahre

15 Monate nach Beginn der Spirovitaltherapie, inzwischen mehrjährige Erfahrung mit der Therapie.

„[…] seit ca. 5 Monaten sind wir Eigentümer eines Ihrer Geräte ‚Airnergy Plus‘. Das heutige Resümee ist außerordentlich positiv. […] Die ‚Erfolgserlebnisse‘ der ersten 4 Wochen haben sich nicht nur bestätigt, sondern sie haben mein Allgemeinbefinden gestärkt und gefestigt. Ruhiger Schlaf, freies Ein- und Ausatmen (ohne Nebengeräusche), kaum Auswurf, selten Husten, tagsüber keine Sauerstoffzufuhr u.a. mehr. Meine bislang verloren gegangene Lungenkapazität ist mit Sicherheit unwiederbringlich. Die noch vorhandenen Reste werden durch das Gerät effektiv genutzt. Meinen Medikamentenverbrauch habe ich in Absprache mit meiner Hausärztin erheblich reduziert. Ihre Aussage beim letzten Besuch: ‚Sie waren schon lange nicht mehr in meiner Sprechstunde, und im Krankenhaus lagen Sie anhand meiner Unterlagen auch nicht – es muss Ihnen also ‚gut‘ gehen.‘ Kommt da nicht Freude auf? […]“

Lungenfibrose - 68 Jahre

6 Wochen nach Beginn der Spirovitaltherapie, wendet die Spirovitaltherapie inzwischen seit 4 ½ Jahren an.

„[…] Der Leistungszuwachs erweist sich insofern objektivierbar, als die für mich typischen ‚Landmarken‘, d.h. Orte in der Stadt, bei deren Passage ich schwere Atemnot hatte, stehen bleiben musste, jetzt ohne grössere Plage bewältigt werden können. Der Allgemeinzustand hat sich gebessert. Es besteht wieder das Bedürfnis, etwas in Angriff zu nehmen. Kurz, ich verspüre wieder ‚Mumm‘ […]“

Pulmonale Insuffizienz nach Pneumonektomie - 73 Jahre

Airnergy-Spirovitalisierung-beim-Arzt1 Anwender-52 Walz 2